Die Philosophie einer Arztpraxis zu beschreiben ist nicht einfach. Einerseits will man den Patienten mit einer kompetenten Dienstleistung helfen. Andererseits lastet von Seiten des öffentlichen Gesundheitswesens ein enormer Kostendruck auf allen Leistungserbringern. Wir versuchen das zu lösen, indem wir unsere Dienstleistung so effizient wie möglich im Sinne des Patienten erbringen. Oberstes Ziel muss es sein, die möglichst effektive und effiziente (nicht möglichst billigste) Lösung zu finden, welche die Patienten - und nur sie - weiter bringt. Bei dieser Aufgabe hilft uns einerseits eine breit abgestützte Ausbildung, aber andererseits auch die weitere, über die Jahre hinweg erworbene klinische Erfahrung. Diese zeigt uns, dass nicht in jedem Falle die Schullösung für den Einzelpatienten die Richtige ist sondern, dass Lösungen zusammen mit den Patienten erarbeitet werden müssen.

So werden im Gespräch sowohl die Diagnose wie auch die möglichen Therapieformen mit den Patienten immer sehr offen diskutiert, der Patient ist mündig und ein wesentlicher Bestandteil der Entscheidungsfindung. Nie soll es das Ziel sein, Lösungen anzubieten, welche nicht dem eindeutigen Nutzen der Patienten dienen. Jede andere Geschäftspolitik wäre langfristig unhaltbar.

Auf der anderen Seite sehen wir nicht die Krankenversicherungen einfach als Gegner an. Vielmehr sind sie für uns auch Partner, mit denen man durchaus auch gute Lösungen erarbeiten kann. Immer steht aber auch hier das Patienten Interesse - er ist gewissermaßen unser Mandant - im Vordergrund.

Für unsere Praxis bedeutet dies, dass keine unnötigen Konsultationen, Laboruntersuchungen, Allergie-Testungen und Operationen durchgeführt werden. Das Gespräch steht im Mittelpunkt, Medizin ist nach wie vor keine Wissenschaft, keine Technokratie sondern eine "Kunst" und hat viel mit Empathie zu tun, wenngleich die Medizin auch technischer geworden ist.

Wir werden dies - solange es die Tarifstrukturen des schweizerischen Gesundheitswesen zu lassen - hoch halten. Dies bedeutet allerdings auch für Sie als potentiellen Patienten, dass Sie uns helfen, wenn Sie im politischen Alltag das Arzt-Patienten Verhältnis ungeachtet der Gesamtkosten des Gesundheitssystems hoch halten.

Die hohen Kosten unseres Gesundheitssystems werden nämlich pikanterweise nicht in den Arztpraxen generiert.

Seite drucken